Erstes Tattoo? Ink Guide (Part 1)

Irgendwann kommt der Zeitpunkt (oder vielleicht auch nicht), an dem Ihr Euch selbst sagt: „Ich will ein Tattoo! Aber was muss ich dafür tun? Und welches Motiv“. Ja wir alle kennen dieses Problem, manchmal gefällt einem auch einfach nur das Tattoo, das man bei jemanden anderes gesehen hat und es hat gar keine tiefere Bedeutung. Ich kläre jetzt mal ein Gerücht auf: „Tätowierer stechen dir nur das, was wirklich eine Bedeutung für dich hat.“
Bullshit! Klar gibt es einige Tätowierer, die das so handhaben, aber ganz ehrlich? Die müssen auch irgendwo Ihr Geld herbekommen. Also wird gar nicht so oft nach dem Grund gefragt, warum es jetzt genau das sein soll. Natürlich müsst Ihr Eure Motive und Ideen vorher besprechen. Kann sein, dass es auch gar nicht der richtige Stil ist. Vielleicht gefällt dem Künstler auch nicht was abgebildet ist. Vielleicht ist die Stelle, die Ihr Euch ausgesucht habt, nicht ganz der „richtige“ Ort für das gestochene. Geht los und besprecht erst mal Euer Tattoo mit dem Inker.

Was Ihr im Voraus tun könnt:

  1. Sucht Euch erst mal ein Motiv, von dem Ihr überzeugt seid, dass es Euch auch in Zukunft auch noch gefallen wird! Gute Quellen: Google, Pinterest, Instagram, Facebook, Tattoo Magazine, BarAndTatts.com 😉
  2. Speichert alles was Ihr zu dem Motiv gefunden habt. Ob ausgedruckt oder auf dem Smartphone. Ihr müsst dem Inker ja klar machen, was genau Ihr von ihm wollt. Und auch wohin! (Tipp: Sucht mal nach Bildern zu „Tattoo Pain Chart“)
  3. Besprecht das Tattoo mit Euren Freunden. Lasst es Euch nicht ausreden, nur weil es denen nicht gefällt! Wenn Ihr aber plötzlich selber findet, dass es vielleicht doch nicht so toll ist, dann lasst es lieber sein. Ihr müsst Eurem vorhaben zu 100% dahinter stehen! Weglasern und Cover-Up ist erstmal keine Option! (Übrigens auch sehr schmerzhaft)
  4. Sucht evtl. erst mal nach Studios in der Nähe. Schaut Euch die Bilder der Tätowierer an und auch deren Bewertungen auf Google oder Facebook etc.
  5. Fragt tätowierten Menschen in Eurem Umfeld nach guten Tätowierern.
  6. Mit der ganzen Bildersuche, habt Ihr jetzt in etwa ein Auge dafür, welche Motive Euch gefallen und vor allem welcher Stil! Ihr seht evtl. auch ob etwas detailliert gestochen wurde oder eher schlichter. Sucht vielleicht auch etwas außerhalb Eures Wohnortes, um den richtigen Tätowierer zu finden. Übrigens: Tattoo Fotos werden meistens direkt nach dem Stechen geschossen. Daher auch die satte Farbe (manchmal auch angeschwollene und gerötete Haut), glänzende Haut (durch Vaseline z.B.) und gestochen scharfe Linien. Das Tattoo ändert sich aber je nach Intensität der Pflege und Hauttyp. Vorsicht! man kann auch zu viel Pflegen und durch die fettige oder auch falschen Creme Pickel und Ausschläge bekommen!
  7. Schaut zu, dass Eure Ersparnisse passen. Tattoos sind teuer und man sollte im Vorfeld schon darauf hin sparen. Ist nämlich ganz blöd, wenn man den Termin Absagen muss weil man zu wenig Geld auf dem Konto hat. Die Anzahlung kriegt man ja normalerweise auch nicht zurück.
  8. Wartet bis Ihr wenigstens 18 seid. Ja, als Jugendlicher (17) habe ich mir noch vorgestellt mir bekannte Manga Figuren stechen zu lassen. Würde ich heute nicht mehr machen. Nicht mal, wenn es kostenlos wäre. Nachdem ich viel mehr von der Welt gesehen und mich weiter entwickelt habe, merkte ich, dass Realistik Tattoos doch mehr mein Ding sind. Mein erstes großes Tattoo habe ich mir übrigens zwei Wochen vor meinem 24. Geburtstag stechen lassen.

So jetzt habt Ihr eine ganze Menge vorbereitet und Euren Inker ausfindig gemacht? Dann ist das nächste was Ihr tun müsst Euren Termin ausmachen.

  1. Ruft dort an und macht einen Termin aus oder geht gleich ins Studio. Meistens arbeitet dort eine Person, die Euch berät und Euch sagt ob es klappt oder nicht, wie viel es kostet und (falls mehrere Inker im Studio) zu welchem Ihr gehen solltet.
  2. Anzahlung sollte für Euch kein Problem darstellen, denn Ihr habt Euch das ja zu 100% überlegt..
  3. Bedenkt unbedingt, dass Ihr nach dem Tätowieren erst mal wochenlang dem frisch gestochenen nicht der direkten Sonne aussetzt, oder Schwimmen oder Baden geht! Auch Sport u.ä. ist nicht gut für Euer neues Body Accessoire. Wählt daher Euren Termin nach diesen Kriterien. Wäre ja schade, wenn Ihr Euch kurz vor dem Strandurlaub tätowieren lasst.
  4. Wartet Euren Termin ab und kümmert Euch um freie Tage. Vielleicht auch um eine Unterkunft. (Ich bin 170km für mein erstes Tattoo gefahren und für die nächsten 4 auch. Habe mich immer mehrere Tage hintereinander stechen lassen und mir ein Hotel mit meiner Freundin gebucht. War wie ein Kurzurlaub.)
  5. Nervt den Tätowierer nicht mit Eurer Neugierde. Er wird Euch nicht zeigen was er sich „bisher“ erarbeitet hat für Euch. Manche Tättowierer machen das auch immer erst kurz vor Eurem Termin (Mit kurz meine ich eine Stunde vorher). Der kennt sich aus und braucht nicht solange für die Recherche. Stellt Euch vor Ihr habt 50€ angezahlt und kriegt ein Foto vom Musterbild. Gesamt würde es 300€ kosten. Jetzt geht Ihr zu einem anderen Tättowierer und lässt Euch dieses für weniger Geld stechen. Nein Inker sind da vorsichtig. Wartet es ab. Ihr habt einige Tattoo Studios begutachtet und schlussendlich eines ausgewählt.. Es wird Euch gefallen. Falls doch nicht: Sagt es ihm und macht einen neuen Termin aus, falls erforderlich.
  6. An Tag vor dem Tattoo keinen Alkohol trinken oder Drogen nehmen. Auch übermäßiger Kaffee am Morgen des Termins ist nicht so hilfreich. Alles was Blut verdünnt (Schmerzmittel) kann die Sitzung unnötig in die Länge ziehen. Vielleicht müsst Ihr sogar abbrechen, weil Ihr zu stark blutet und der Tätowierer nichts mehr sieht. Oder die Tinte zieht nicht in die Haut ein.
  7. Ihr solltet entspannt und ausgeschlafen zum Termin kommen. Duschen(!) und evtl. Rasieren an der betroffenen Stelle sind hilfreich und spart auch bisschen Zeit. Saubere Klamotten sind auch wichtig. Immerhin habt Ihr bald überall offene Wunden. Normalerweise wird die betroffene Stelle erst mal keine Kleidung mehr zu berühren bekommen (wegen der Frischhaltefolie danach). Aber was wenn doch? Dann könnt Ihr froh sein, saubere Klamotten anzuhaben.
  8. Ausgewogenes Frühstück  hilft Euch durch die Sitzung zu kommen. Ihr habt dann nicht mittendrin Hunger und der Körper hat genug Nährstoffe um die Leidensphase zu überstehen. Mittagessen natürlich auch.
  9. Kauft Euch vielleicht vorher schon eine Creme für Eure Wundheilung. Es gibt verschiedene und die Meinungen gehen auseinander. Manche nehmen Melkfett, Vaseline oder Bepanthen. Ich persönlich schwöre auf Panthenol-Salbe von Lichtenstein. (100g ca. 8€). Informiert Euch in Foren über die Salben. Vaseline und Melkfett würde ich nicht nehmen, weil die viel zu fettig sind. Bepanthen nicht, weil diese (wie ich selbst schon feststellen musste) die Farbe herauszieht. Aber ist ja nur meine Meinung.
  10. Übertreibt es nicht. Soll heißen: Wenn Ihr eine Pause braucht, dann sagt es auch. Inker wissen, dass es schmerzhaft ist. Manchmal müsst Ihr Euch darauf einstellen, dass es dann noch einige Minuten dauert bis Ihr dann wirklich Pause machen könnt. Ich habe gemerkt, dass wenn Ich mittendrin (als mein Inker gerade mit viel Schwarz ausgemalt hat) eine Pause mache, wird es nach der Pause noch extrem Schmerzhafter als zuvor.
  11. Versucht Euch zu entspannen (Tipp: Atemübungen zur Entspannung suchen). Durch die Konzentration auf die Übung, lenkt Ihr Euch selbst vom Schmerz ab und Ihr entspannt Euch natürlich, was den Schmerz viel erträglicher macht. Vielleicht habt Ihr aber auch eine so krasse Schmerzgrenze, dass Ihr gar nichts spürt. Frauen können übrigens viel mehr aushalten als Männer.

Das waren meine Tipps zum ersten Mal. Leute entspannt euch. Es wird gut. Ich hab mir, wie Ihr sehen könnt, am Anfang sehr viele Gedanken gemacht und mir gewünscht die Leute, die ich fragte würden nicht einfach nur sagen: „Frag einfach deinen Inker.“
Im nächsten Teil geht es um Tattoopflege und Wundheilung.

Vielen Dank fürs Lesen!
Schreibt mir gerne Eure Fragen per Kontaktformular.

Euer t_phamous.

Advertisements

3 Kommentare zu „Erstes Tattoo? Ink Guide (Part 1)

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: